Behandlungsprogramme

In enger Zusammenarbeit mit dem hauseigenen 1.500 m² großem MediVital Therapiezentrum können die folgenden umfangreichen Behandlungsprogramme durchgeführt werden:

Anschlussheilbehandlung (AHB)

Eine Anschlussrehabilitation (AHB) ist die im unmittelbaren Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt erforderliche weitere Behandlung des Patienten in einer besonders spezialisierten Rehabilitationseinrichtung. Mit der AHB soll die ärztlich überwachte Wiederanpassung des Patienten an die Belastungen des Alltags- und Berufslebens erreicht werden. Eine AHB umfasst alle therapeutischen Leistungen, die zur Erreichung des Rehabilitationszieles erforderlich sind. Die AHB soll zeitnah - innerhalb von 14 Tagen - nach dem Ende der Akutbehandlung beginnen.
Kostenträger ist die Rentenversicherung. Noch während Ihres stationären Krankenhausaufenthalts stellt der Sozialdienst des Krankenhauses mit Ihnen den Antrag und meldet Sie in Ihrer Reha-Klinik an. Bei der Deutschen Rentenversicherung gilt für Patienten, die Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung sind, ein vereinfachtes Antragsverfahren. Der Sozialdienst unterstützt Sie bei der Antragstellung, der Auswahl einer geeigneten AHB-Klinik und organisiert die Verlegung. Ein AHB-Bescheid der Rentenversicherung ergeht erst im Nachhinein.

 

Anschlussrehabilitation (AR)

Eine Anschlussrehabilitation (AR) ist die im unmittelbaren Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt erforderliche weitere Behandlung des Patienten in einer besonders spezialisierten Rehabilitationseinrichtung. Mit der AR soll die ärztlich überwachte Wiederanpassung des Patienten an die Belastungen des Alltags- und Berufslebens erreicht werden. Eine AR umfasst alle therapeutischen Leistungen, die zur Erreichung des Rehabilitationszieles erforderlich sind. Die AR soll zeitnah - innerhalb von 14 Tagen - nach dem Ende der Akutbehandlung beginnen.
Kostenträger ist die Krankenversicherung. Noch während Ihres stationären Krankenhausaufenthalts stellt der Sozialdienst des Krankenhauses mit Ihnen den Antrag und meldet Sie in Ihrer Reha-Klinik an. Der Sozialdienst unterstützt Sie bei der Antragstellung, der Auswahl einer geeigneten AR-Klinik und organisiert die Verlegung. Eine vorherige Klärung der Kostenfrage ist unbedingt erforderlich.

 

Anschlussgenesungsmaßnahmen (AGM)

Im Unterschied zur Anschlußheilbehandlung bzw. Anschlussrehabilitation spricht die Deutsche Rentenversicherung von einer Anschlussgesundheitsmaßnahme (AGM), wenn der Patient nicht Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist oder aus medizinischen oder sonstigen Gründen eine AHB noch nicht innerhalb von 14 Tagen nach Krankenhausaufenthalt möglich ist.
Eine AGM muss im Anschluss an den Krankenhausaufenthalt vom Patienten mit dem weiterbehandelnden Arzt beantragt werden. Der Antrag ist bei Ihrem Kostenträger für die Rehabilitationsmaßnahme zu stellen. Bei einer AGM werden mit ihrem Antrag die persönlichen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen vor Beginn der Rehabilitationsleistung geprüft.
Eine direkte Verlegung vom Krankenhaus in eine AHB-Einrichtung ist nicht möglich. Nach bevorzugter Antragsbearbeitung durch die Deutsche Rentenversicherung erfolgt die Einweisung in eine geeignete Einrichtung. Eine Klinikaufnahme erfordert den medizinischen Nachweis der Rehafähigkeit.

 

Anschlussheilverfahren (KV + privat)

Oft ist es unbedingt notwendig, dass ein Heilverfahren relativ bald nach einem stationären Aufenthalt anschließt. Man spricht dann von so genannten Anschlussheilverfahren. Befindet sich der Versicherte im Krankenhaus, kann auch das Krankenhaus direkt den Antrag auf ein Heilverfahren oder einen Genesungsaufenthalt stellen. Bei Privatversicherten kann nach Bewilligung der Rehaberater der KV die Maßnahme einleiten.

 

Rehabilitationsmaßnahmen (stat.+teilstat.+ambul.)

Die Klinik Solequelle ist eine Rehabilitationseinrichtung nach § 111 des SGB V mit orthopädischer AHB-Anerkennung. Unsere Fachdisziplinen sind Orthopädie/Traumatologie, Rheumatologie und Sportmedizin. Die Krankheitsbilder der Inneren Medizin werden kompetent mit behandelt. Es werden stationäre, teilstationäre und ambulante Rehabilitationen angeboten. Die Klinik Solequelle hat die Zulassung für ambulante Reha- und Vorsorgemaßnahmen und ist als beihilfefähig anerkannt.

In den Fachbereichen Orthopädie/Traumatologie, Rheumatologie, Sportmedizin und Innere Medizin behandeln wir folgende Erkrankungen:
    Hauptindikationen:
  • degenerative rheumatische Erkrankungen (orthopädische Erkrankungen)
  • entzündlich rheumatische Erkrankungen
    Nebenindikationen:
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Krankheiten der Atmungsorgane
  • Krankheiten der Gefäße
  • Krankheiten des Herzens & des Kreislaufs

Alle Behandlungen finden in unseren eigenen Räumen mit Diagnostik und Labor statt. Zusammen mit dem Patienten wird ein rehabilitatives Programm erstellt, das auf seine individuellen Gesundheitsprobleme eingeht. Unsere Diagnostiken und Therapien sind stets dem medizinischen Fortschritt angepasst. Die Inhalte des Programms sind an den Grundlagen der Reha-Medizin orientiert. Es werden Erkenntnisse der modernen Schmerztherapie eingesetzt sowie somatische Krankheitskomponenten und psycho-soziale Beeinträchtigungen bei der Diagnostik und Therapie berücksichtigt.

Behandlungsangebote:

  • Therapeutisches Training im MediVital-Therapiezentrum: aktivierende Einzel- und Gruppenangebote
  • Ergänzend: Einzelberatungen, Gesundheitskurse, Aufklärung und Information zu Gesundheit, Beruf und Alltag: durch Schulungen und Vorträge der Medizin, Ergotherapie, Ernährungsberatung, Psychologie und des Sozialdienstes
  • Klassische Behandlungsmethoden - Einzelanwendungen: Physiotherapie (Massagen, Lymphdrainagen, Krankengymnastik, Trainingstherapie), Physikalische Therapie (Güsse, Bäder, Thermotherapie, Inhalation), Schmerztherapie (Radiale Stoßwellentherapie, Kinesiotaping, Osteopathie, CMD-Kiefergelenkfunktionstherapie), Ergotherapie (Gangschulung, Gelenkschutz, Knie-/Hüft-/Schultermobilisation, Raps-/Sandbox, Rückenschonendes Arbeiten), Ernährungsberatung, Psychologische Einzelberatung, Sozial- und Reha-Beratung

 

Medizinisch Beruflich Orientierte Rehabilitation (MBOR)

Wesentliches Ziel jeder medizinischen Rehabilitation durch die Rentenversicherung stellt die Integration des Versicherten ins Erwerbsleben dar. MBOR ist für Patienten mit besonderer beruflicher Problemlage und berücksichtigt den Arbeits- und Berufskontext in allen Phasen der Behandlung und nach qualitativen Standards für medizinisch-beruflich orientierte Diagnostik und Therapie. Mit MBOR können damit während des Reha-Aufenthaltes gezielt berufsbezogene Problemlagen bereits frühzeitig erkannt und zeitnah Gegenmaßnahmen umgesetzt bzw. eingeleitet werden.

Anfang 2017 wurde in der Abteilung Ergotherapie im Rahmen von MBOR zur Belastungserprobung und Arbeitstherapie das Angebot PC- und Pflege-Arbeitsplatztraining und die ergotherapeutische Einzelarbeitsplatzberatung durch ein diagnostisches Testungsverfahren mit Training speziell erforderlicher und modifizierter Arbeits- und Bewegungsabläufe für vielfältige Berufsfelder erweitert. Um möglichst realitätsnahe Arbeitsbedingungen simulieren zu können, wurde eigens ein Trainingsraum eingerichtet. Mit speziell für MBOR entwickelten WorkPark Geräten von Nitzbon können eigens dafür geschulte Ergotherapeuten arbeitsmarktbezogene, arbeitstherapeutische Leistungsanalysen erstellen, die mit einem Arbeitssimulationstraining einhergehen.

 

Vorsorgemaßnahmen (stat.+teilstat.+ambul.)

... in Bearbeitung

 

IRENA (intensivierte Rehabilitationsnachsorge)

IRENA bedeutet intensivierte Rehabilitations-Nachsorge und ist ein Nachsorge-Programm der Deutschen Rentenversicherung Bund. Es kann im Anschluss an eine stationäre oder ganztägig ambulante Leistung zur medizinischen Rehabilitation den Versicherten der Deutschen Rentenversicherung Bund vom Ärzteteam zum Ende des Aufenthaltes in der Rehabilitationseinrichtung empfohlen werden.
Die indikationsspezifischen Therapien werden i.d.R. als Gruppenleistungen in von der Deutschen Rentenversicherung Bund zugelassenen wohnortnahen Rehabilitationseinrichtungen angeboten. Die Klinik Solequelle und das MediVital Therapiezentrum besitzen diese Zulassung.
IRENA sollte zeitnah begonnen werden! Bei Krankheiten des Bewegungsapparates können max. 24 Termine verordnet werden. Diese können bis zu einem Jahr nach Ende der Rehabilitationsleistung in Anspruch genommen werden. Danach erlischt die gegebene Kostenzusage. Es wird ein täglicher Fahrkostenzuschuss von 5 € in der Einrichtung ausgezahlt, eine Zuzahlung ist nicht zu leisten.

 

Ambulante Badekuren

... in Bearbeitung

 

Offene Badekuren

„offene Badekur“ = § 23 SGBV Medizin. Vorsorgeleistung:

  • Anwendungen mit Übernachtung in oder außerhalb der Klinik
  • Bewilligung durch die Krankenkasse aus medizinischen Gründen bei Schwächung der Gesundheit oder zur Verhütung von Krankheit möglich
  • Die Krankenversicherung (KV) trägt bei Bewilligung die Kosten für die ärztliche Behandlung in der Klinik Solequelle und 90% der Kurmittelkosten
  • Ihre KV kann die übrigen Kosten für Unterkunft, Verpflegung in der Klinik Solequelle, Fahrtkosten und Kurtaxe pauschal mit bis zu 13,00 € pro Kurtag bezuschussen.

 

Ambulante Vorsorgeleistungen

Ob Offene Badekur, Reha-Sport-Verordnung, Präventionskurse, Fitness-Mitgliedschaften, Fitnesskurse oder Medical Wellness - in Kooperation mit dem MediVital Therapiezentrum können wir Ihnen vielfältige Möglichkeiten der ambulanten Vorsorge anbieten.

 

Gesundheitsangebote

Therapie auf Rezept: Das MediVital Therapiezentrum verfügt über die Zulassung gem. § 124 SGB V zur Abgabe von physikalischer Therapie, Physiotherapie und Ergotherapie.

 

Wellnessangebote

In unserem MediVital Therapiezentrum bekommt Ihr Traum von der vollkommenen Entspannung ein Gesicht. Denn: einfach traumhaft sind die Atmosphäre, die Anwendungen und die Angebote. Erleben Sie Wellness mit einem entspannten Gefühl, als schwebten Sie auf „Wolke sieben“. Gern helfen wir Ihnen bei der Verwirklichung Ihrer Wellness-Träume.
Wellness sorgt für Wohlbefinden durch Entspannung, Bewegung und gesunde Ernährung. Dabei kommt es besonders auf ein ausgewogenes Verhältnis dieser drei Komponenten an. Das qualifizierte MediVital-Team nimmt sich viel Zeit für Sie. Es berät Sie fachkundig und stellt Ihnen aus der großen Vielfalt der Anwendungen gern Ihr persönliches Wellness-Programm zusammen. Finden Sie Zeit und Muße für sich. Beispielsweise bei einer Wellnessmassage, Wellnessbad, Thermo Spa, asiatischen Energiemassage oder bei einer Original Bad Westernkottener Naturmooranwendung.

 

Wohlfühlarrangements

Kombinieren Sie Ihren Aufenthalt in der Klinik Solequelle als Begleitperson, Selbstzahler oder Gesundheitsurlauber mit einem der Zusatzpakete "Bandscheiben-Spezial", "Wohlfühlprogramm" oder"Arthrose Kur" im hauseigenen MediVital Therapiezentrum und genießen Sie ein Rundum-Sorglos-Paket unter einem Dach.

 

Vorsorge- bzw. Präventionsangebote

Ob Offene Badekur, therapeutische Behandlung auf Rezept, Reha-Sport-Verordnung, Präventionskurse, Fitness-Mitgliedschaften, Fitnesskurse oder Medical Wellness - in Kooperation mit dem MediVital Therapiezentrum können wir Ihnen vielfältige Möglichkeiten der Vorsorge und Prävention anbieten.

    Ziel einer Vorsorge:
  • Therapeutische Anwendungen als Vorbereitung auf einen Krankenhausaufenthalt oder eine Rehabilitationsmaßnahme
  • Muskelaufbau und Ausdauertraining zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und zur Kräftigung als Vorbereitung auf eine bevorstehende Operation, und um den anschließenden Genesungsprozess positiv zu beeinflussen
  • Unabhängig einer OP oder Rehabilitationsmaßnahme, um den Erhalt der Gesundheit und nach dem SGB eine „umfassenden Teilhabe“ zu gewährleisten .

 

Reha Sport

Reha-Sport o. Funktionstraining kann sowohl als Nachsorgeverordnung mit bis zu 120 Einheiten in einer Medizinischen Rehabilitation durch den behandelnden Klinikarzt, als auch unabhängig davon als Krankenkassenleistung über Ihren Haus- oder Facharzt am Wohnort verordnet werden.
Seit Anfang 2013 hat sogar jeder gesetzlich Krankenversicherte einen Rechtsanspruch auf eine einmalige Bewilligung durch den Haus- oder Facharzt. Verordnet werden i.d.R. 50 Stundeneinheiten, abzuleisten innerhalb von 18 Monatenn. Für das Reha-Sport-Angebot des MediVital Therapiezentrums sollte Reha-Sport/Gymnastik verordnet werden. Sie benötigen anschließend noch die Zustimmung Ihrer Krankenkasse durch Stempel auf der Verordnung. Anschließend können Sie starten.
Der Rehasport im MediVital Therapiezentrum findet i.d.R. 1 x pro Woche in Gruppenkursen statt. Sie werden von Sport- und Physiotherapeuten und speziell ausgebildeten Übungsleitern angeleitet. Diese Art von Bewegungstraining ist vor allem für jene geeignet, die aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen nicht in vollem Umfang Sport treiben können, z.B. bei chronischen Rückenschmerzen, Gelenkbeschwerden, Osteoporose, Bandscheibenschäden, nach Wirbelsäulen-OP, etc.
Inhaltlich setzt sich unser Reha-Sport-Angebot aus verschiedenen freien Gymnastikübungen zur Verbesserung von Koordination, Flexibilität und Ausdauer zusammen.

 

Fitnessangebote

Unsere Fitnessfläche bzw. unser Geräteraum bietet Ihnen viele Möglichkeiten aktiver zu werden. Auf 510 Quadratmetern finden Sie über 60 modernste Geräte zum Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstraining.
Unsere Trainingsgeräte stammen von dem renommierten Hersteller Technogym, dem Anbieter der ersten Wahl für führende Einrichtungen. Technogym bietet gegenüber anderen Fitnessgeräteherstellern nicht nur den Vorteil vielseitiger und robuster Geräte, sondern auch hervorragende Kompatibilität mit zahlreichen externen Systemen zur Überwachung, Datenerfassung und Berichterstellung. Wir bieten Ihnen eine perfektes Benutzermanagement mit dem Technogym Wellness System.
Die Technogymgeräte im MediVital sind mit dem elektronischen Steuerungssystem des Wellness-Systems verbunden und speichern Ihre persönlichen Leistungen, Ihre individuellen Trainingsabläufe und Ihre Geräteeinstellungen automatisch. Das Wellness System ist ein integriertes, kabelloses System zur gezielten Unterstützung von Trainings- und Gesundheitsplänen. Die Software unterstützt Sie beim Training und zeigt Ihnen auf einem Monitor den optimalen Bewegungsablauf der jeweiligen Kraftübung.
Wir kümmern uns um die gehobene und erstklassige Geräteausstattung und die individuelle und fachliche Betreuung - nur trainieren müssen Sie jedoch selbst.

 

Kursangebote

Moderne Vielfalt bei Kursen: In dem großen, hellen Kursraum und dem hauseigenen Sole-Thermalschwimmbad (31°C) finden pro Woche 80 Kurse statt. Ganz nach Ihren Bedürfnissen können Sie sich z.B bei Body Fitness und Ausdauerzirkel richtig auspowern oder bei Kursen wie Pilates, BOP, Yoga und Autogenes Training entspannen. Neben obligatorischen Kursen wie Aqua Fitness bieten wir Ihnen zusätzliche Ernährungskurse an. Außerdem haben Sie auch die Möglichkeit, an verschiedenen Präventionskursen und am Reha-Sport teilzunehmen, die von Ihrer Krankenkasse gefördert werden.

 

Ernährungsberatung und Lehrküche

Was Sie selbst aktiv tun können für Ihre Gesundheit, erfahren Sie bei unserer Ernährungs- bzw. Gesundheitsberatung. Sie beginnt mit der Aufklärung über Risikofaktoren, geht über umfassende und persönliche Beratung bis zu Ihrer Begleitung und Betreuung bei der praktischen Umsetzung z. B. in unserer modernen Lehrküche.
Wichtige Themen der Gesundheitsberatung sind die richtige Ernährung, Bewegung und Vorsorge. Die Beratung kann im Einzelgespräch oder im Rahmen eines Seminars in Kleingruppen erfolgen. Sie erhalten kompetente Hilfe zur schrittweisen Gewichtsreduktion und zur Ernährungsumstellung aus gesundheitlichen Gründen.

 

end faq